Darf ich vorstellen…

Mein Buch ist fertig. Nun fehlt noch etwas Geld, um die Layout- und Druckkosten bezahlen zu können. Es soll schließlich Anfang Juli in Druck gehen. Auf meiner Website wird ein Plugin eingerichtet, sodass das Buch darüber bestellt werden kann. Den Zeitpunkt teile ich dann noch mit.

In den nächsten Blogbeiträgen möchte ich die Inhalte meines Buchs vorstellen. In einem Vortrag bei den mut-Frauen (www.mut-mainz.de) habe ich aber auch den Ablauf schildern können, wie es zu diesem Buch kam.  Vielleicht ist der ein oder andere Leser dieses Blogs interessiert, selbst einmal ein Buch zu schreiben – darum will ich gerne auch erzählen, wie das Buch entstanden ist.

Am Anfang war … eine Idee. Als Fachärztin für Psychosomatik und Psychotherapie beschäftige ich mich mit dem Zusammenwirken von Psyche und Körper. Angeregt durch viele Gespräche mit meinen Patienten fragte ich mich im Mai vergangenen Jahres wieder einmal, wie die Kommunikation zwischen Psyche und Soma eigentlich funktioniert und wie man dies Patienten mit einem einfachen Modell vermitteln kann. Es ergab sich, dass mir das Buch „miteinander reden: 1“ in die Hände fiel – dies Buch ist schon viele Jahre alt, und es hat einen großen Einfluss auf die Kommunikationspsychologie gehabt: Das „4-Ohren-Modell“ des Psychologen Schulz von Thun ist in Erziehung, Coaching und Psychotherapie bekannt geworden, weil es verdeutlicht, wie ein sogenannter Sender einer Nachricht und der Empfänger dieser Nachricht miteinander kommunizieren, und wie sie aneinander vorbei kommunizieren und damit Missverständnisse entstehen können. Missverständnisse – da klang etwas an, und so versuchte ich, das Modell auf die Psychosomatik anzuwenden. Letztlich entstand daraus mein „Psychosomatisches Ampelmodell„.

Das erkläre ich dann demnächst.

Viele Grüße und einen geeigneten Sonnenschutz bei heißestem Wetter

wünscht Ihnen

Sabine Ott

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben