Der Schattentag

Was machen Sie eigentlich am Tag vor Ihrem Geburtstag? Wie fühlt dieser Tag sich an? Ich habe ihn bisher wohl oft mit Vorbereitungen auf den Geburtstag und immer mit einer gewissen Vorfreude verbracht, aber irgendwann fiel mir auf, dass an diesem Tag niemand anruft. Alle rufen nämlich erst am Geburtstag an, was dann zu einer herzlichen, aber kurzen Interaktion führt, so etwas wie: Ich denk an dich und hab dich lieb –> Danke für die Glückwünsche, und bis bald.

Das freut mich natürlich. Aber …

Ich erinnere mich nämlich an Situationen, in denen ich vor dem eigentlichen Ereignis tolle, wesentliche Gespräche hatte, so zum Beispiel während einer Vorbereitung auf eine Party, oder im Vorfeld eines Theaterbesuchs. Haben Sie das auch schon einmal erlebt?

Ich werde es deshalb diesmal anders machen, und am Tag vor meinem Geburtstag ein paar Anrufe tätigen und gute Gespräche und Situationen aufsuchen. Es darf mir auch am Tag vor meinem Geburtstag gut gehen.

Ich nenne diesen Tag den Schattentag. Licht in den Schatten zu bringen bedeutet doch auch, Verborgenes zu entdecken und sich dabei überraschen zu lassen, und jedenfalls achtsam jeden Tag unseres Lebens dankbar zu erleben und zu genießen.

Ihre Sabine Ott, die bald ein Jahr älter und weiser wird.

 

Comments


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Blog via E-Mail abonnieren

    Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.