Walking-In-Your-Shoes

Ganz aktuell: Vom 25-27. Oktober kommt Joseph Culp nach Zornheim!  Näheres erfahren Sie in dem Flyer, der hier auf der Seite eingestellt ist. Anmeldungen sind nur über Joseph Culp bzw. Saskia Machaczek möglich:

saskia@wiys.fr (Saskia ist Deutsche und lebt in Frankreich, daher können Sie die email auf deutsch schreiben).

Und hier ist der Flyer:

Die beeindruckende Kraft von WIYS bei der Trauma-Arbeit“

Masterclass mit Joseph Culp, Mit-Begründer von Walking In Your Shoes (wiys)

Ort :Bartholomäushaus, Kirchgasse 2(neben der kath. Kirche), Zornheim, Rheinhessen bei Mainz

Datum : 25.-27.10.2019 jeweils 10-18 Uhr

Freitag, 25. Oktober 2019 :

Walking-in-your-shoes® Workshop-Tag mit Joseph Culp. Wer Walking noch nicht oder wenig kennt, hat hier die Möglichkeit, diese Methode zu erleben und kennenzulernen. Jede Art von Anliegen kann unter Josephs Walkleitung gewalkt werden. Ihr habt die Möglichkeit, ein persönliches Anliegen einzubringen oder für andere als Stellvertreter zu walken. Es ist eine tolle Gelegenheit, Walking direkt mit Joseph, dem Mitbegründer der Methode, zu erleben und sich als Walker, Walkleiter oder Ausbilder noch einige Feinheiten und Kniffe von Joseph abzuschauen.

Teilnahmebeitrag: 90 € (Frühbucher bis 1.6.), für 60 € zusätzlich, könnt Ihr einen Walk mit einem persönlichen Anliegen reservieren.

Samstag und Sonntag, 26.-27. Oktober 2019 :

Masterclass mit Joseph Culp über Trauma und Walking-in-your-shoes®, für alle, die mit traumatisierten Menschen arbeiten (z.B. Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, HP Psychotherapie, Berater, Coachs).

Die meisten Menschen erfahren in ihrem Leben kleinere oder grössere Traumata. Traumatische Ereignisse hinterlassen Spuren – in unserem Denken, Fühlen, Handeln und unserem Körper. Traumata wirken sich dabei nicht nur auf diejenigen aus, die solche Ereignisse selbst erleben, sondern auch auf Menschen, die Traumatisierten nahestehen, und eben auch auf die Helfer. Die Frage ist, wie wir diesen Menschen und auch uns selbst helfen können, die traumatischen Erinnerungen und Traumafolgen, die im Unbewussten festsitzen, bearbeiten zu können, damit diese unser Leben nicht mehr bestimmen und wir unser volles Potenzial leben können.
WIYS® ist eine kreative und phänomenologische Methode, an Trauma und an Themen, die mit Trauma zu tun haben, heranzugehen.

Joseph Culp, der Mitbegründer von WIYS®, wird in dieser Masterclass natürlich auch Walks leiten. Er wird seine mehr als 30 jährige

Erfahrung mit WIYS® und vielen Trauma-Themen, die er als Walkleiter gesehen und begleitet hat, mit Euch teilen.

Was euch erwartet :

  • Joseph Culp wird näher auf die beeindruckende Korrelation zwischen WIYS® und der Trauma-Arbeit von Wissenschaftlern wie Peter Levine eingehen
  • die Wirksamkeit von WIYS® als körperpsychotherapie-orientierter Ansatz bei Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS)
  • Joseph wird erste Anzeichen von Traumata in Walks erklären, wie wir sie aufdecken und bearbeiten können und wie wir mit dem Ratsuchenden umgehen können
  • wie und warum WIYS® helfen kann, unterstützende Ressourcen zu finden und Resilienz zu fördern
  • wie wir mit WIYS® Fortschritte machen, wenn Ratsuchende oft nicht genau wissen, worum es bei dem Trauma wirklich im Detail geht
  • WIYS® kann ermöglichen, eine unbewusste (implizite) Erinnerung bewusst (explizit) zu machen
  • oft kann ein Walk noch weiter gehen, dem Ratsuchenden Kraft und Ressourcen geben und ihm ermöglichen, die Opferhaltung zu verlassen
  • WIYS® ist direkt, effizient, praxisbezogen und geht oft weiter als viele der existierenden Methoden, weil Walking eine Verbindung von Gefühlen, Bewegung, Intuition, Empathie und kreativer Verarbeitung ermöglicht
  • Walks vom inneren Kind, dem verwundeten Kind, Ressourcen, Hindernissen und Glaubenssätzen, ermöglichen uns, neue Pfade zu finden und die Traumaspuren zu verändern.

Verbindliche Anmeldung:

Ich melde mich verbindlich zum Oktober Wochenende 2019 von Joseph Culp in Zornheim an.

Bitte per mail an saskia@wiys.fr
oder per Post an Saskia, 5 Les Eveques, F-89130 Fontaines, Frankreich

Vor- und Nachname:_______________________________

E-Mail:__________________________________________

Telefon:_________________________________________

Post-Adresse:_____________________________________

Es sieht kompliziert aus, ist es aber gar nicht, kreuz einfach an!

Ich bin Frühbucher,melde mich verbindlich an und überweise vordem 1.6.2019:

O für den Freitag, 25. offener Workshop-Tag: 90 Euros

O Walk-Reservierung für Freitag: 60 Euros

O für das Masterclass-Wochenende: 320 Euros

O für nur einen der zwei Masterclass Tage: 165 Euros

Ich bin ein bisschen späterdran,
melde mich verbindlich an und überweise oder zahle vor Ort in bar:

O für den Freitag, 25.10. offener Workshop-Tag: 100 Euros

O Walk-Reservierung für Freitag: 60 Euros

O für das Masterclass-Wochenende: 350 Euros

O für nur einen der zwei Masterclass Tage: 180 Euros

Bankverbindungbei der Banque Populaire in 89130 Toucy, Frankreich:

Joseph Culp, IBAN: FR76 1080 7004 1022 4190 7904 518

BIC: CCBPFRPPDJN

Auszug der AGBs

Rücktritt/Kündigung seitens wiys® –

wiys® ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn z. B. das geplante Seminar nicht die ausreichende Teilnehmerzahl erreicht oder aus anderem wichtigen Grunde (wie z.B. die Erkrankung des Seminarleiters). In diesem Falle informieren wir Sie vorab per E-Mail oder telefonisch und bieten Ihnen einen Alternativtermin. wiys® übernimmt nicht die Kosten der Hotel-, Bahn oder Flugstornierungskosten im Falle eine Absage des Seminares durch wiys®. Weitergehende Ansprüche wegen eines vom Veranstalter abgesagten Termins sind ausgeschlossen. Ein Recht, das Seminar am ausgewählten Termin zu besuchen, besteht nicht.

 

Rücktritt/Stornierung seitens des/der Teilnehmers/in

Sollten Sie zu dem gebuchten Termin nicht teilnehmen können, so kann Ihre Teilnahme bei mehr als 45 Tagen vor dem ersten Seminartag abgesagt werden. Bis auf 50€ inkl. MwSt. Handling-Gebühr fallen keine weiteren Kosten an. Dieser Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Bei Stornierung des Termins zwischen 14 und 45 Tage vor dem Seminarbeginn erstattet wiys® 50 % der Seminargebühr, bei späterer Stornierung wird kein Betrag erstattet. Ein Ersatzteilnehmer kann jederzeit für den abgesagten Termin gemeldet werden. Nimmt ein Teilnehmer Teilleistungen nicht in Anspruch, so besteht für den nicht genutzten Teil kein Anspruch auf Rückvergütung. Eine Erkrankung des Teilnehmers berechtigt nicht zu einem kostenfreien Rücktritt/Stornierung.

 

Verantwortung des/der Teilnehmers/in

Der/die Teilnehmer/in erkennt an, dass sie/er während des Seminares in vollem Umfang selbst verantwortlich für ihre/seine körperliche und geistige Gesundheit ist. Bei allen Interaktionen, Walks und Praxisübungen wird ein Seminarleiter anwesend sein. Der Seminarleiter hat das Recht, einen Walk jederzeit abzubrechen.

Für die physische und psychische Eignung zum Seminar ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich. Bei ärztlicher Dauerbehandlung wegen körperlicher oder psychischer Erkrankungen, fragen Sie bitte Ihren Arzt und legen eventuell bitte eine Bescheinigung des behandelnden Arztes über Teilnahmefähigkeit vor.

 

Da Persönlichkeitsentwicklung ein Prozess ist und im hohen Maße von der Mitarbeit und dem Reflektionswillen des/der Teilnehmers/in abhängt, und die Seminare nur zur Unterstützung und als Prozessbegleitung dienen, übernehmen die Seminarleiter keinerlei Garantie für Erfolg.

Unterschrift und Datum:_____________________________________________________

 

Hintergrundinformationen:  Die Methode WIYS wurde in den USA entwickelt und von Christian Assel (Hannover) nach Deutschland gebracht und weiterentwickelt. Christian hat mittlerweile zwei Bücher über WIYS veröffentlicht (im Windpferd-Verlag). Ich habe die Ausbildung zur Gruppenleiterin bei ihm abgeschlossen und bin Mitglied im Europäischen WIYS-Institut. Auch bei Joseph Culp, dem Mitbegründer der Methode, habe ich Seminare besucht und bei ihm die Ausbildung zur Ausbilderin im März 2019 abgeschlossen.

Walking-in-your-shoes (WIYS) ist eine Selbsterfahrungsmethode, mit der Sie sich und Andere besser verstehen können. Videos zu einzelnen Walks können Sie sich auf der website des Europäischen WIYS-Instituts anschauen.

WIYS läuft folgendermaßen ab:

Zu Beginn formuliert ein/e Teilnehmer*in zusammen mit der Leiterin ein Anliegen. Dies kann ein Anliegen aus dem privaten oder beruflichen Bereich sein. Dabei ist keine ausführliche Anamnese oder detaillierte persönliche Angaben notwendig. Sie können Ihr Anliegen selbst „walken“ oder „walken lassen“. Ähnlich wie beim Familienstellen können Sie aber auch nur als „Beobachter*in“ teilnehmen. Auch als Beobachter*in können Sie – freiwillig –  als „Stellvertreter*in“ aktiv werden.

Dann beginnt der eigentliche Walk

Der/die Anliegensteller*in oder sein/e Stellvertreter*in bewegt sich im Raum und wird dabei von der Leiterin mit Fragen begleitet. Das Anliegen wird direkt körperlich wahrgenommen, gefühlt und damit auf einer tieferen Ebene „verstanden“.

Nach dem Walk kann der /die Anliegensteller*in eigene Eindrücke äußern, sofern gewünscht. Auch die Gruppe kann interessante Beobachtungen mitteilen und Wesentliches des Walks herausarbeiten. Manchmal ist ein Walk so eindeutig, dass dies gar nicht notwendig ist.

WIYS wird in Deutschland mehr und mehr im Coaching eingesetzt und findet speziell im sozialpädagogischen Bereich großen Anklang. Als Psychotherapeutin möchte ich Walking-in-your-shoes im Bereich der Psychosomatik einsetzen. Im Oktober 2017 habe ich beim ersten europäischen Kongress für WIYS einen Hauptvortrag gehalten über WIYS und Körperpsychotherapie. Anliegen aus dem psychosomatischen Bereich können beispielsweise sein: „Warum habe ich diese Krankheit bekommen?“, „Was steckt hinter meinem Symptom?“ oder: „Was brauche ich, um wieder gesund zu werden?

Zur freundlichen Beachtung: Bei den Kursen und Workshops handelt es sich nicht um Behandlung bzw. eine Therapie, sondern um eine Selbsterfahrungsmethode! Daher können die Kosten von Krankenkassen nicht übernommen werden. Falls Sie in letzter Zeit unter einer seelischen Erkrankung leiden oder z.B. früher eine Psychose erlitten haben, nehmen Sie bitte im Vorfeld Kontakt mit mir auf, damit wir klären können, ob die Teilnahme problemlos möglich ist. Hierfür wäre eine persönliche Email an mich ein guter Weg, und gegebenfalls können wir dann ein Telefonat oder persönliches Vorgespräch führen.