Eine Krankheit verstehen … mit Walking-In-Your-Shoes

Wie einigen meiner Blog-Follower schon bekannt, biete ich seit diesem Jahr in Zornheim die Methode Walking-In-Your-Shoes (WIYS) an. Ich bin begeistert von der Möglichkeit, mit dieser Methode ganz intuitiv – und ohne viele Worte – Erkenntnisse zu einem persönlichen Anliegen, einer Frage oder einem Problem zu erhalten.

Viele Menschen mit einer seelischen, körperlichen oder psychosomatischen Erkrankung fragen sich: „Warum habe ich die Krankheit bekommen?“ Vielleicht interessiert auch: „Was steckt hinter meinem Symptom?“ oder: „Der Weg aus meiner Krankheit“. Derartige Anliegen können mit WIYS angeschaut werden. Das ganz läuft so ab:  Zu Beginn wird ein Anliegen formuliert (keine ausführliche Geschichte oder Anamnese oder ausführliche persönliche Angaben). Dann beginnt der Anliegensteller, oder sein Stellvertreter, sich im Raum zu bewegen und wird dabei von der Leiterin mit Fragen begleitet. Nach dem Walk kann sich die Gruppe über interessante Beobachtungen austauschen und das „Wesentliche“ des Walks herausarbeiten. Manchmal ist ein Walk so eindeutig, dass das gar nicht notwendig ist.

Demnächst, am 8.6., biete ich einen Kurs zu dem Thema „Krankheiten walken“ an. Auch wenn ich nicht versprechen kann, dass auf jeden Fall eine „eindeutige Antwort“ herauskommt, so ist meine Erfahrung mit Walking-In-Your-Shoes, dass persönlich wichtige Erkenntnisse entstehen, die berührend sind und manchmal auch überraschen, weil der „kluge Kopf“ sich vielleicht vorher zu dem Thema völlig andere Antworten zurechtgelegt hatte…

Entspannte Pfingsttage wünscht Ihnen und Euch

Sabine Ott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben