Walking-in-your-shoes

Gestern fand mein erster WIYS-Kurs statt. Es war eine großartige Erfahrung, und ich möchte mich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken, für Ihre gegenseitige Empathie, die interessanten Kommentare zu den einzelnen Walks, und die wohlwollende Gruppenatmosphäre!!!

Walking-in-your-shoes ist auf den ersten Blick ganz ähnlich wie das Familienstellen, denn es findet in einer Gruppe statt, in der Personen sich in eine Rolle einfühlen. Die Themenauswahl ist dagegen wesentlich breiter, der „Walker“ wird im Hier und Jetzt begleitet, und er bestimmt den Walk – nicht der Leiter oder die Leiterin.  Als „Assistentin des Walks“ begleite und frage ich nach, um zu verdeutlichen oder um Möglichkeiten anzusprechen. Alles ist „in Ordnung“, was sich im Walk zeigt, und es dient der Selbstentfaltung und dem vertieften Verstehen. Oft ergibt sich im Walk etwas „Wesentliches“, es entsteht ein besonders wichtiger Moment oder eine Erkenntnis. Oft ergänzen auch die anderen Teilnehmer, was sie beobachtet haben, was zusätzlich zum Verständnis beiträgt. Übrigens haben wir gestern auch das Thema Stress gewalkt. Zu diesem Thema werde ich im Februar nochmal etwas bloggen. Bis dahin viele Grüße sendet Ihnen

Sabine Ott

 

Falls Sie Interesse an einem meiner nächsten Kurse haben, schauen Sie doch mal auf der Seminarseite nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben